Das Gebot für Cedae's Block 3 sollte R$ 3 Milliarden erreichen

Insgesamt erreichten die Angebote 22,69 Mrd. R$, mit einem Aufschlag von 134% in Bezug auf den für die Vergabe der Leistung festgelegten Mindestwert von 9,7 Mrd. R$

Der Gouverneur von Rio de Janeiro, Claudio Castro, sagte heute (28.) während seiner Teilnahme an der Eröffnung der 4. BNDES-Woche zum Thema Abwasserentsorgung, dass die Ausschreibung für Block 3 der Konzession der staatlichen Gesellschaft für Wasser und Abwasser (Cedae), die für November geplant ist, 3 Milliarden R$ erreichen sollte, gegenüber den ursprünglich erwarteten 900 Millionen R$.

Er erklärte, dass zum Zeitpunkt der Dienstleistungskonzession von Cedae, im April, nur sieben Gemeinden an Block 3 beteiligt waren und es derzeit mehr als 20 sind. 

Bei der ersten Auktion wurden drei der vier regionalisierten Konzessionsblöcke für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, mit Ausnahme von Block 3, an die Konsortien Aegea und Iguá verkauft, die mehr als 11 Millionen Einwohner versorgen werden.

Insgesamt erreichten die Gebote 22,69 Mrd. R$, mit einem Aufschlag von 134 % auf den für die Vergabe der Leistung vorgeschriebenen Mindestbetrag von 9,7 Mrd. R$.

Der Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (BNDES), Gustavo Montezano, eröffnete die Veranstaltung und stufte die Auktion von Cedae als emblematisch ein. Laut Montezano ist der Beginn der Bemühungen um die Universalisierung der Wasserversorgung und der sanitären Abwasserentsorgung im Land durch vier Etappen gekennzeichnet: der regulatorische Vorrahmen, die Genehmigung des Rahmens durch den Nationalkongress im letzten Jahr, die regionalisierte Konzessionsversteigerung der Wasserversorgung und der sanitären Abwasserentsorgung in der Metropolregion Maceió im September 2020, die zeigt, dass "es möglich ist, die Abwasserentsorgung mit geringen öffentlichen Mitteln zu machen", und die Cedae-Versteigerung, "aufgrund der Größenordnung und der Höhe der Investitionen".

Quelle: Money Times